Themenschwerpunkt 2

Lehr- und Lernkultur(en) im digitalen Zeitalter

Koordination:

Anja Häusler (FaDaF, Universität Bochum): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dr. Irina Völz (Universität Kassel): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Dr. Tamara Zeyer (Universität Gießen & Kassel): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Digitale Lehr- und Unterrichtsformate haben durch die zunehmende Digitalisierung im modernen Fremdsprachenunterricht längst ihren festen Bestandteil. Durch die Arbeit mit verschiedenen digitalen Werkzeugen und digitalen Praktiken ergibt sich somit im DaF/DaZ-Bereich die Notwendigkeit einer ganzen Reihe nachhaltiger Handlungsschritte seitens empirischer Forschung und Unterrichtspraxis. Zu fragen ist dabei, wie zielführend digitale Lernformate sind und inwiefern diese unsere Lehr- und Lernkultur(en) bereichern können bzw. wo sich bereits etablierte Konzepte bewährt haben.

Im Rahmen dieses Themenschwerpunkts können Beiträge zu folgenden Fragestellungen eingereicht werden:

  • Welche aktuellen Entwicklungen im Bereich des mediengestützten DaF/DaZ-Unterrichts sind zu verzeichnen und wie werden sie beforscht?
  • Wie lassen sich digitalgestützte Sprachvermittlungsprozesse im Bereich desDaF/DaZ-Erwerbs lernförderlich etablieren? Welche Digitalisierungskompetenzen von Lehrenden und Lernenden sind dafür erforderlich und wie können diese je nach Perspektivenwechsel (z.B. technologisch, inhaltsorientiert, gesellschaftlich-kulturell) gefördert werden?
  • Inwiefern müssen Lernautonomie und Selbstregulierung in den bestehenden Lernprozessabläufen durch digital basierte Lernformate gestützt werden?
  • Welche wissenschaftlichen Qualitätsdimensionen und methodisch-didaktischen Konsequenzen lassen sich aus den aktuellen „Online-Praktiken“ nachhaltig ableiten und operationalisieren?

Erwünscht sind Beiträge mit qualitativ messbaren Erkenntnissen und konkreten Vorschlägen für reflektierten Transfer in die Unterrichtspraxis und weitere Forschung. Ebenfalls willkommen sind konzeptionelle fremdsprachendidaktische Forschungsarbeiten, die sich auf die skizzierten Themenbereiche der Digitalisierung fokussieren.

 

Interessierte Referent*innen werden gebeten, zwischen dem 18.01.2022 und 15.04.2022 ihre Vorschläge für einen Beitrag in diesem Themenschwerpunkt (insg. 60 Minuten, davon ca. 30-35 Minuten Vortrag + 25-30 Minuten Diskussionszeit) mit einem Abstract von ca. 20 Zeilen Länge ausschließlich über das Online-Formular einzureichen. Abstracts, die direkt an die Betreuer*innen des Themenschwerpunktes gehen, werden NICHT berücksichtigt! Die Betreuer*innen stehen aber natürlich gern für Rückfragen zur Verfügung.